Jedes Kind hat das Recht auf Bildung. Aber auch in Alédjo, einem kleinen Dorf im nordwestafrikanischen Staat Benin ist Bildung keine Selbstverständlichkeit. Viele Familien sind zu arm, um den Schulbesuch ihrer Kinder zu finanzieren; Halb- oder Vollwaisen bleibt der Zugang meist verwehrt.

In Alédjo steht für diese Kinder jetzt eine Bibliothek. „Es ist eine von höchstens zehn im ganzen Land“, sagt Anne Herion, die den Kontakt zwischen der DBS und Alédjo und der Hilfsorganisation ONG ADRIA herstellte. Möglich wurde sie durch die Spende der Dietrich-Bonhoeffer-Schule. Das ist auch nach außen zu sehen: „Finanziert durch die Dietrich-Bonhoeffer-Schule Weinheim“ prangt die Schrift an dem Gebäude. 18.000 Euro leitete die Schule zu diesem Zweck an ONG ADRIA weiter. Geld, das im Rahmen eines Spendenlaufs zum 40-jährigen Schuljubiläum 2011 gesammelt worden war.

Bildergalerie

„Jemand, der nicht zur Schule geht, kommt aus seinem Dorf nicht raus und glaubt, das ist das Universum.“ Bildung sei ein wichtiger Bestandteil, um sich selber zu verstehen, so Anne Herion weiter. Und selbst, wenn die Kinder in die Schule gingen, seien es schwere Bedingungen.

Schulbücher sind Mangelware. Oftmals müssen sich 70 bis 80 Schüler einer Klasse die 30 Bücher teilen, sitzend auf Stühlen, die sie selbst mitgebracht haben. Eigene Bücher haben sie nicht. Die neu gebaute Bibilothek bietet den Schülern jetzt die Möglichkeit des Lesens, des Lernens. Lexika, Atlanten – an Lernplätzen haben die Schüler die Möglichkeit, ihr Wissen zu erweitern.

Überhaupt: Schulbesuch. Er ist vielen der Kinder in Alédjo versperrt. Denn Schule kostet Geld, das die Eltern der oft kinderreichen Familien nicht haben. ADRIA unterstützt derzeit 152 Schüler – ihr Schulbesuch wird durch Spenden finanziert. Patenschaften. 32 dieser Patenschaften gibt es derzeit an der Dietrich-Bonhoeffer-Schule. Patenschaften, die einzelne Schüler aber auch ganze Klassen als Klassenprojekt übernhmen. Jahr für Jahr neu. 90 Euro im Jahr ermöglichen einem Kind den Schulbesuch. Sie ermöglichen Bildung - ein wichtiger Schritt zur Selbsthilfe.

Einen Schritt, den die Dietrich-Bonhoeffer-Schule zu einem großen Teil bereits unterstützte und weiterhin unterstützen wird.

Die NGO ADRIA (Vereinigung für eine umfassende ländliche Entwicklung durch Eigeninitiative) ist eine Organisation, die sich für die Entwicklung im Bezirk Bassila einsetzt. Sie trägt durch verschiedene Programme dazu bei, die Lebensbedingungen der Bevölkerung zu verbessern. So lernen die geförderten Kleinunternehmer, sich besser zu organisieren und effektiver zu verwalten. Weiterhin bietet ADRIA Programme zur Weiterbildung in verschiedenen Bereichen an, wie zum Beispiel Zusammenleben, Gesundheit, Budgetplanung oder Bürgerpflichten. ADRIA achtet auf Chancengleichheit und fördert die Eigeninitiative der Bevölkerung.

Seite wird geladen
Benin-Patenschaft