"Durchgeschlappt" und angekommen

Weinheimer Nachrichten vom 9. Juli 2018

Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium: 81 Abiturienten feiern in der Weinheimer Stadthalle ihre bestandene Reifeprüfung

Lange, festlich eingedeckte Tafeln stehen meterlang aneinandergereiht. Auf der Bühne spielt das Schulorchester und wohin man auch schaut, überall findet man junge Menschen in Anzügen und Abendkleidern. Das Ambiente und das Abendprogramm steht damit im Kontrast zum Motto des Abiballs des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums. „Abiletten – zwölf Jahre durchgeschlappt“: Vom Flair der Plastiksandalen ist nichts zu sehen.

Mit der epischen Titelmusik „The Final Countdown“ beginnt der Abend, Wolfram Schmidt führt seine Instrumentalisten souverän durch das aufwendig arrangierte Orchester-Stück.

81 Schüler feiern am Freitag Abend ihre bestandenen Abiturprüfungen. „Ihr könnt stolz auf das sein, was ihr geleistet habt“, hebt Schulleiterin Gudrun Aisenbrey in ihrer Eröffnungsrede hervor. Denn die Abiturienten erreichten einen Gesamtnotenschnitt von 2,4. 18 von ihnen legten die Reifeprüfung mit einer 1 vor dem Komma ab.

Die Schulleiterin findet in ihrer Ansprache die passenden Worte: „Nicht jeder Weg wird in Badeschlappen zu meistern sein. Aber ich bin mir sicher, ihr wählt das richtige Schuhwerk.“ Obwohl diese Metapher zunächst für Schmunzeln sorgt, hat sie doch einen wahren Kern. Denn für die Schulabgänger beginnt nun eine Zeit der Entscheidungen. „Spielt im Team und findet euren Platz in der Gesellschaft“, sagt die Schulleiterin abschließend.

Auch Elternvertreterin Doris Rauh richtet einige Worte an das Publikum. Ihr großer Dank gilt den Lehrern: „Alle Fach- und Klassenlehrer unterstützten unsere Kinder mit vielfältiger und kompetenter Anleitung auf ihrem Weg zum Abitur.“ Die zahlreichen Schüleraustausche und AG-Angebote hätten das Miteinander an der Schule besonders gefördert, so Rauh weiter. Natürlich darf auch der obligatorische Blumenstrauß für die Schulleiterin nicht fehlen.

Musikalische Höhepunkte

Zwischen den Ansprachen und Programmpunkten im offiziellen Teil glänzt immer wieder das Orchester. Der Höhepunkt: das berühmte John Miles-Stück „Music“ in der Langfassung. Der Abend ist geprägt von musikalischen Bestleistungen. Neben dem Auftritt des Männerchors, einer Samba-Formation und Tanzvorführungen hat der Abend seinen heimlichen Star schon früh gefunden. Abiturient Michael Pochtar spielt eine Chopin-Ballade in g-Moll und von den vorderen Reihen bis zum Oberrang kleben alle an seinen Fingern. Mal fliegen diese rasant über Tasten, mal erklingen ganz leise Töne. Zum Ende dieser wirklich begeisternden Darbietung gibt es lang anhaltenden Applaus und stehende Ovationen.

Weniger in Badeschlappen als in feinen Lackschuhen kommen dann zum Schluss des offiziellen Teils die Abiturienten auf die Bühne, um ihr lang ersehntes Zeugnis entgegen zu nehmen. Das feiert der ein oder andere mit amüsanten Tanzeinlagen auf dem Weg zum Podium.

Ehrenpreise und Auszeichnungen

Auch die Ehrenpreise und Auszeichnungen werden vergeben. Paul Haastert darf als Scheffelpreisträger im Fach Deutsch einige Worte an das Publikum richten. Anhand einer kurzen Interpretation eines Bonhoeffer-Zitats stellt er unter Beweis, dass er dieser Auszeichnung würdig ist. Auf die Zeugnisübergabe und Preisverleihungen folgen später am Abend bewegende und unterhaltsame Momente. Der inoffizielle Teil hat einiges zu bieten: Nostalgie beim Abifilm, sportliche Körper in kurzen Kleidchen beim Männerballett und ein stimmgewaltiger Frauenchor. Zum Abschluss des Abends steht dann die ganze Stufe auf der Bühne. Mit einem Lied verabschieden sich die Abiturienten von ihren Mitschülern und ihrer gemeinsamen Schulzeit. ppf

Seite wird geladen
"Durchgeschlappt" und angekommen