„Mathematik ohne Grenzen“: Schüler der Dietrich-Bonhoeffer-Schule triumphieren bei renommiertem Mathematikwettbewerb

Früher als gewohnt trafen sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10.1.2 mit ihrem Klassenlehrer-Team am Freitag, den 22. Juni. Statt regulärem Unterricht stand für die Klasse die Endausscheidung des internationalen Klassenwettbewerbs „Mathematik ohne Grenzen“ auf dem Programm, für den sich die Klasse als eine von nur drei Klassen des Regierungspräsidiums Karlsruhe qualifiziert hatte.

„Mathematik ohne Grenzen“ ist ein Wettbewerb, der weltweit von zehntausenden Schülerinnen und Schülern bestritten wird. Dabei stellen sie sich im Klassenverband einer Reihe von mathematischen Herausforderungen, lösen also weltweit alle dieselben Aufgaben. Bei diesem Wettbewerb können sich die Klassen in der Gruppe in ihrer Fähigkeit zum mathematischen Denken und ihrer Kreativität beweisen. Je nach Klassenstufe müssen insgesamt zehn bis dreizehn Aufgaben innerhalb von zwei Unterrichtsstunden ohne jegliche Hilfestellung durch Lehrer gelöst werden. Sich gegenseitig zu helfen und zu unterstützen ist jedoch ausdrücklich erlaubt, weshalb es neben den klassischen mathematischen Problemlösekompetenzen auch darauf ankommt, als Gruppe zu funktionieren und durch Teamwork ein möglichst gutes Ergebnis zu erreichen. Einen besonderen Reiz bekommt der Wettbewerb durch eine zusätzliche Schwierigkeit, die darin besteht, eine der Aufgaben in einer modernen Fremdsprache gestellt zu bekommen. Neben mathematisch-naturwissenschaftlicher Begabung werden in der Klasse also auch sprachliche Experten benötigt, um den Wettbewerb zu meistern.

Durch eine großartige Leistung im Klassenwettbewerb qualifizierte sich die 10.1.2 unter den 284 teilnehmenden Klassen im Regierungsbezirk Karlsruhe als eine von drei Finalistinnen für die Endausscheidung des Wettbewerbs im KIT (Karlsruher Institut für Technologie). Hier trat nun unter den Augen aller anwesenden Schüler und Lehrer sowie der prominenten Gäste jeweils eine Delegation von drei Schülern pro Klasse in einer ‚Mathematik-Challenge‘ gegen die Teilnehmer der anderen Klassen an, um sich im mathematischen Wettstreit miteinander zu messen. Dabei waren Taschenrechner natürlich tabu, handelt es sich doch um einen Wettbewerb für Profis.

Nach einer ersten Gruppenrunde, in der möglichst viele der vier vorgegebenen Aufgaben in einer begrenzten Zeit gelöst werden mussten, ging die Delegation der DBS, bestehend aus Berit Thews, Benjamin Bogs und Dominic Gilles, klar in Führung. In der anschließenden zweiten Runde kam es noch stärker auf Schnelligkeit und gute Nerven an, denn die Schülerinnen und Schüler mussten in einer ‚Buzzer-Runde‘ direkt gegeneinander antreten. Wer die Aufgaben als erstes löste, erzielte die Punkte für sein Team, bei einer falschen Lösung wurden die Punkte an die verbliebenen Mannschaften verteilt. Auch hier konnte das Team des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums mit Logik und mathematischem Sachverstand sowie mit der notwendigen Nervenstärke überzeugen.

Schließlich konnten sich die Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Martha Matuschek und ihrem Mathematiklehrer Christian Arras über den souverän erkämpften Sieg und ein Preisgeld von 600€ freuen. Auch Schulleiterin Gudrun Aisenbrey war sehr erfreut und zeigte sich sichtlich stolz über wie sie lobte, „unsere Gewinner“ und diese großartige Gesamtleistung.

Seite wird geladen
„Mathematik ohne Grenzen“: Schüler der Dietrich-Bonhoeffer-Schule Weinheim triumphieren bei renommiertem Mathematikwettbewerb